preloader

Georg Cantor ist zweifellos ein großer Mathematiker und auf jeden Fall der Ehrung durch ein Theaterstück wert. Lediglich fehlte bisher wohl der Wagemut, sich dieser Aufgabe anzunehmen. Zumindest bis Ingomar Grünauer kam und dem Vater der Mengenlehre eine Oper widmete. „Cantor – Die Vermessung des Unendlichen“ heißt das Werk, das am 21. Oktober 2005 in der Oper Halle uraufgeführt wurde. Während also Cantor geehrt wird, arbeiten seine Schäfchen daran, im nachzufolgen, wie Franziska Flegel, die bei ihrer zweiten Teilnahme bei der insgesamt zweiten IJSO zum zweiten Mal, dieses Mal zusammen mit Bertram Arnold, den zweiten Preis gewann.

Den Cantorpreis erhielt diesmal ein vielseitiges Sprachgenie, sowohl in Programmier- als auch in gesprochenen Fremdsprachen. Für Martin Maas, der kurz vorher noch etwas Skat gespielt hatte, war die Verleihung des Preises eine große Überraschung, sich als neunter Preisträger auf die wachsende Liste der ausgezeichneten Cantorianer setzen zu können.

Begleitung der Oper: Cantor - die Vermessung des Unendlichen

Tanz der Zahlen und Figuren

Die Entstehung des Fotos „Cantordiagonalen“

Im Schuljahr 2004/05 beleuchtete der Mathematik-WOU-Kurs Klasse 9 das Werk Cantors. Es stellte sich heraus, dass viele Cantorianer gar nicht wussten, womit sich Cantor eigentlich beschäftigt hat. Die WOU Gruppe hat sich überlegt, wie sie Cantors Erkenntnisse der Schüler- und Lehrerschaft nahe bringen kann. Da in diesem Kurs einige Organisationstalente waren, kam uns die Idee mit dem Foto. Was wir damit losgetreten hatten, war uns anfangs natürlich nicht bewusst. Zunächst musste allen Schülern erst einmal das Cantor’sche Diagonalverfahren klargemacht werden – wir wollten schon, dass alle verstehen, was wir fotografieren. Die Mathelehrer halfen uns. Dann begann die Organisation des Fototermins. Jeder Schüler stellte Zähler oder Nenner eines Bruches dar. Die Großen waren die Zähler, die Kleinen die Nenner. Jeder Schüler sollte ein Blatt mit seiner Zahl vorbereiten. Leider hatte das nur etwa die Hälfte auch getan, was uns eigentlich sehr enttäuschte. Wir waren aber vorbereitet und konnten jedem seine Nummer noch mal ausgedruckt in die Hand geben. Der Fotograf, der sonst die Schülerfotos macht, hat sich bereit erklärt, die Aktion in einer Fotoserie festzuhalten. Wir haben ihn mit einem Funkgerät ausgestattet und auf dem Dach des Hochhauses gegenüber der Schule platziert. Ein paar Helfer am Rand der Matrix, die die Schüler aufbauen sollten, stellten die jeweiligen Zähler bzw. Nenner dar und fungierten als Ordner. Da jeder wusste, welchen Bruch er repräsentierte, brauchte er nur nach rechts für den Zähler und nach hinten für den Nenner zu schauen und hat so seinen Platz gefunden. Die Schüler, die keinen Platz hatten, sollten das Logo bilden. Die WOU Gruppe hatte natürlich ein paar Linien auf das Pflaster gemalt, damit auch alles in Reih und Glied steht – Chaos war trotzdem ein bisschen. Aber nach einer halben Stunde stand jeder an seinem Platz. Jetzt kam die eigentliche Gaudi – irgendeiner hatte die Idee, ein Band durch die Reihen zu geben, dass den Beweisweg der Cantor´schen Listenbildung nachzeichnet. Was das bedeutete, sieht man auf den Fotos. Erstaunlich, dass am Ende tatsächlich tatsächlich das erwartete Bild fotografiert werden konnte. Das Beste waren aber die lachenden Gesichter aller Teilnehmer.

A. Kramer

Teilnahme an der ersten Internationalen Junior Science Olympiade

ijso

Wettbewerbserfolge 2005

Mathematik-Olympiade

Landesrunde

Plathe, ElseKlasse 52. Preis
Nozik, AlexandraKlasse 52. Preis
Zinn, DanielKlasse 53. Preis
Braun, Esther MarysiaKlasse 53. Preis
Van Le, MaximilianKlasse 53. Preis
Nguyen, Hoai ChungKlasse 62. Preis
Widdra, PhilippKlasse 63. Preis
Otgontogoo, IweelKlasse 72. Preis
Nguyen, Xuan TungKlasse 73. Preis
Mory, MartinKlasse 73. Preis
Tietz, ChristophKlasse 81. Preis
Arnold, BertramKlasse 82. Preis
Becker, KevinKlasse 82. Preis
Ohmke, SandraKlasse 83. Preis
Diestelhorst, HenningKlasse 83. Preis
Flegel, FranziskaKlasse 91. Preis
Mittnenzweig, MarkusKlasse 92. Preis
Baumgärtner, MarkusKlasse 93. Preis
Koch, SebastianKlasse 101. Preis
Oberender, ChristianKlasse 103. Preis

Bundesrunde

Tietz, ChristophKlasse 8Anerkennungspreis
Arnold, BertramKlasse 8Bundessieger
Flegel, FranziskaKlasse 93. Preis
Mittnenzweig, MarkusKlasse 9Teilnahme
Koch, SebastianKlasse 102. Preis

Bundeswettbewerb-Mathematik

Arnold, BertramKlasse 8Anerkennungspreis (1.Runde)
Flegel, FranziskaKlasse 91. Preis (1. Runde)
Mittnenzweig, MarkusKlasse 93. Preis (1. Runde)
Baumgärtner, MarkusKlasse 93. Preis (1. Runde)
Koch, SebastianKlasse 10Anerkennungspreis(1. Runde)
Oberender, ChristianKlasse 10Anerkennungspreis
Seidler, HenningKlasse 113. Preis (1. Runde)
Steinberg, KristinKlasse 121. Preis (1. Runde)
Marx, MichaelKlasse 133. Preis (1. Runde)

Internationale Junior Science Olympiade

Flegel, FranziskaKlasse 92. Platz

Bio-Chemie-Olympiade

Landesrunde

Mittnenzweig, MarkusKlasse 91. Platz
Oberender, ChristianKlasse 102. Platz

Internationale Elektrotechnik-Olympiade

Borgwardt, StefanKlasse 132. Platz

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Koch, SebastianKlasse 102. Preis

Jugend Forscht

Eberhardt, AnneKlasse 122. Platz Geographie
Gerstenberger, JulianeKlasse 122. Platz Geographie
Meitzner, ChristineKlasse 122. Platz Chemie
Arendt, PetraKlasse 122. Platz Chemie
Dorn, UdoKlasse 123. Platz Technik
Hause, StefanKlasse 123. Platz Technik

Landeswettbewerb Latein

Klasse 9/2Klasse 91. Platz Griechisch und Latein
Gragert, MarkusKlasse 9Basissprachen europ. Kultur

Landeswettbewerb Geographie

Krüger, ChristianKlasse 8Preisträger

Bundeswettbewerb Informatik

Maas, MartinKlasse 102. Platz

Cantor-Preis-Träger

2005

Martin Maas

Studium Computer Science with Mathematics in Cambridge